Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Die Festival-Plakate

Logo https://www.special.hr2.de/die-festival-plakate

START

Wie die Festivalmitschnitte aus 50 Ausgaben, die im Schallarchiv des Hessischen Rundfunks aufbewahrt werden, sind auch die Plakate ein Spiegel ihrer Zeit. Wir laden Sie ein, an dieser virtuellen Galerie entlang zu schlendern.
Zum Anfang

Die Anfänge

Festivalgründer Horst Lippmann, der auch ein passionierte Kunstsammler ist, möchte, dass der Kunstcharakter des Jazz sich bereits in den Festivalplakaten ausdrückt.

Während in den 50er-Jahren meist mit reinen Schriftplakaten geworben wird, bestellt er graphisch gestaltete Entwürfe bei der Ateliergemeinschaft von Hans Michel und Günther Kieser.

Nach dem tachistisch inspirierten Plakat des ersten Festivals spielen die Plakate der Folgejahre mit einer stilisierten Trompete.
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang

1960 - 1969

Ab 1964 gestaltet Günther Kieser die Festivalplakate in dem Stil, den er bereits seit einigen Jahren für andere von Horst Lippmann und Fritz Rau veranstaltete Konzerte entwickelt hat.

Nach eingehender Beschäftigung mit den Künstlern bzw. dem Festivalprogramm baut er für das Plakat 1966 erstmals ein Objekt, das die Musik in kongenialer Weise visualisiert. Auch in den folgenden Jahren ist es meist ein imaginäres Musikinstrument.

Mit dieser Bildsprache erlangt Günther Kieser Weltruhm und liefert genau das, was sein Freund Horst Lippmann erwartet: Plakate auf künstlerischer Augenhöhe mit der Musik.
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang

2000 - 2009

Im Jahr 2000 endet die Zusammenarbeit mit Günther Kieser. Die Plakate werden nun von der Graphikabteilung des Hessischen Rundfunks erstellt. Statt einer außergewöhnlichen Bildidee ist es nun meist ein Motto, das die Neugierde des Publikums wecken soll.

Ab 2015 wird die Bildsprache auf die Wortmarke reduziert. In Zeiten zunehmender Konkurrenz um die Aufmerksamkeit des Publikums bei starker Zunahme der für Werbung verwendeten Kanäle und Plattformen erhofft man sich davon einen Wiedererkennungswert und eine langfristige Stärkung der Marke.
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang

Vollbild
Eine Produktion des Hessischen Rundfunks 2019.

Text: Jürgen Schwab

Redaktion: Matthias Grimm, Alexandra Müller-Schmieg

Grafik: Kerstin Henninger, Katrin Dillmann
Schließen
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden